Kostenloser Versand für alle Bestellungen

Behandlung & Vorbeugung von Trockenem Auge – Ist Omega-3 die beste Behandlung für trockene Augen?

Linderung für chronisch trockene Augen mit Omega-3?

Trockene Augen sind ein schmerzhaftes und lästiges Problem. Die Augen stechen, brennen, tun weh und machen einen einfach verrückt. Bisherige Behandlungsmethoden waren lediglich in der Lage, temporäre Linderung zu verschaffen und für gewöhnlich dauert es nicht lang bis das Jucken wieder losgeht. Anders ausgedrückt: Bislang haben Behandlungsmethoden für trockene Augen diese lediglich im Zaum gehalten, nicht aber geheilt und so kämpfen die Leidenden weiter mit chronisch trockenen Augen.

Tatsächlich können trockene Augen ein so großes Problem sein, dass eine Studie aus dem Jahr 2014 herausfand, dass Personen, die darunter litten, schlechter bei Tests zur psychischen Gesundheit sowie zur Lebensqualität abschnitten (1-2). Jedoch werden zurzeit effektive Supplements für trockene Augen erforscht und die Ergebnisse scheinen vielversprechend. Die erfolgreichsten Studien haben die Wirkung von Omega-3 untersucht. In diesem Artikel sehen wir uns diese Forschungsergebnisse im Detail an um herauszufinden, ob Fischöl wirklich effektiv gegen trockene Augen ist. Am Ende des Artikels werde ich außerdem meinen Drei-Schritte-Plan erklären. Diesen können Sie anwenden, um die Symptome und das durch die trockenen Augen verursachte Unbehagen auf komplett natürliche Weise signifikant zu lindern.

Um zu verstehen, wie und warum Omega-3-Fettsäuren und der natürliche Hilfsplan helfen, müssen wir uns zunächst einmal einen Überblick darüber verschaffen, was genau „Trockenes Auge“ oder „Syndrom des trockenen Auges“ eigentlich ist und wodurch es verursacht wird:

Was ist Trockene-Augen-Syndrom?

how to cure dry eyes naturallyTrockenes Auge ist wortwörtlich die Trockenheit der Augen und wird entweder durch einen verringerten Tränenfluss oder eine verstärkte Verdunstung der Tränenflüssigkeit verursacht. Es ist das häufigste Augenleiden und betrifft zu jeder Zeit 5-6% der Bevölkerung, obwohl dieser Wert auf 9,8% bei Frauen in den Wechseljahren (3) und 34% bei Senioren ansteigen kann.

Unsere Augen sind mit einem sehr dünnen Flüssigkeitsfilm bedeckt, der das Auge „schmiert“ und unerlässlich für die seine Beweglichkeit und Funktion ist.

Die Schicht, die dem Auge am nächsten ist, ist die Schleimschicht, welche direkt über der Hornhaut liegt. Sie sorgt dafür, dass das Auge nicht austrocknet und sich im Sockel bewegen kann. Zu wenig Schleim kann zu trockenen Stellen auf der Augenoberfläche führen.

Die wässrige Schicht in der Mitte wird von den Tränendrüsen produziert:

Tränendrüsen – Diese Drüsen produzieren die Tränenflüssigkeit, eine schwach salzhaltige Körperflüssigkeit. Tränenflüssigkeit ist der Hauptbestandteil der dünnen Flüssigkeitsschicht, die das Auge bedeckt. Sie hält das Auge nicht nur feucht, sondern hilft auch dabei, es zu schützen und spült Schmutzpartikel weg. Im Gegensatz zu den Tränen, die wir beim Weinen produzieren, läuft durch diese wässrige Schicht dauerhaft Tränenflüssigkeit.

Die Tränenflüssigkeit enthält Glucose, Vitamin C, andere Antioxidantien wie Gluthation und antimikrobielle Stoffe und versorgt so die Hornhaut mit Nährstoffen da diese über keine eigene Blutversorgung verfügt. Die Tränenflüssigkeit schützt die Hornhaut außerdem vor Oxidation durch die Luft sowie vor Bakterien und anderen Fremdpartikeln, die diese sonst beschädigen würden.

natural remedies for dry eyeDie äußere Lipidschicht wird von den Meibom-Drüsen produziert:

Meibom-Drüsen (auch Tarsaldrüsen) – Diese Drüsen befinden sich am Rand der Augenlider und sondern eine ölige Flüssigkeit ab, die Meibom-Sekret genannt wird. Diese Substanz bildet die äußere Lipidschicht über der flüssigen Schicht aus Tränenflüssigkeit und verhindert, dass diese zu schnell verdunstet. Es befinden sich etwa 30 – 40 Drüsen an den oberen Augenlidern und 20 – 30 Drüsen an den unteren Augenlidern (5).

Wenn eine dieser zwei Drüsenarten nicht mehr richtig funktioniert, kann dies trockene Augen zur Folge haben. Wenn die Tränendrüsen nicht richtig funktionieren, wird nicht ausreichend Tränenflüssigkeit produziert um die Augen feucht zu halten. Eine Fehlfunktion der Meibom-Drüsen führt dazu, dass nicht genügend Meibom-Sekret produziert wird um die wässrige Schicht zu schützen, sodass die Tränenflüssigkeit schneller verdunstet, was wiederum zu trockenen Augen führt (6).

Trockene Augen gehen oft mit einer Rötung und Schwellung der Augen einher, beides Kennzeichen einer Entzündung. Allerdings gehören Entzündungen nicht zu den Symptomen von trockenen Augen. Jüngste Studien haben gezeigt, dass Entzündungen selbst eine der Ursachen sind. So können Entzündungen der Tränendrüsen diese beschädigen und die Produktion von Tränenflüssigkeit reduzieren (8).

Wenn die Meibom-Drüsen sich entzünden, bringt dies auch einige unangenehme Probleme mit sich. Entzündungen können nicht nur der Grund für trockene Augen sein, sie können auch Gerstenkörner und Infektionen der Drüsen und des Auges verursachen, wie beispielsweise Blepharitis (Lidrandentzündung) und Meibon-Drüsen-Fehlfunktion (7). Die Symptome von Blepharitis und MDF sind vom Trockene-Augen-Syndrom oft nicht zu unterscheiden.

Eine Entzündung der Meibom-Drüsen verändert außerdem die Zusammensetzung des von ihnen produzierten Meibom-Sekrets. Es kann klebriger oder körniger werden und die Farbe verändern. Außerdem verändert sich die Fettsäuren-Zusammensetzung des Meibom-Sekrets. Die Konzentration gesättigter Fettsäuren in der Lipidschicht steigt, während die Konzentration ungesättigter Fettsäuren sinkt (8). Da gesättigte Fette bei Körpertemperatur fest und ungesättigte Fette flüssig sind, führt die Zunahme gesättigter Fettsäuren dazu, dass das Meibon-Sekret fester wird. Dies ist einer der Gründe, warum heiße Kompressen bei trockenen Augen häufig Linderung verschaffen können. Sie schmelzen das festere Meibom-Sekret und machen es wieder flüssig – so wie es eigentlich sein sollte.

Entsprechend können Veränderungen der Konsistenz die Drüsen verstopfen, wodurch das Infektionsrisiko erhöht und die Drüse davon abgehalten wird, Meibom-Sekret zu abzugeben. Mit der Zeit können die Drüsen permanent vernarbt werden und langfristige Fehlfunktionen entwickeln.

Entzündungen der Tränendrüsen und Meibom-Drüsen sind ein Teufelskreis, in dem Entzündungen zu Schäden an der Augenoberfläche führen, welche wiederum mehr Entzündungen und eine noch geringere Produktion von Tränenflüssigkeit oder eine schnellere Verdunstung dieser zur Folge haben (8). Das Ergebnis können Schäden an der Hornhaut (die Hornhaut oder Kornea ist der dünne Bereich an der Außenseite der Linse und für den Großteil der Lichtbrechung verantwortlich) und der Bindehaut (dabei handelt es sich um eine dünne Zellschicht, die als Schmiermittel zwischen dem Augapfel und der Innenseite der Augenlider fungiert) sein (9).

Chronisches Trockene-Augen-Syndrom – Symptome von Trockenem Auge

Typische Symptome sind Trockenheit, Brennen oder Jucken und diese können im Laufe des Tages schlimmer werden. Rötungen und ein Druckgefühl an der Rückseite der Augen sowie Lichtempfindlichkeit können ebenfalls auftreten. In den meisten Fällen sind beide Augen betroffen.

Oftmals tritt bei der Erkrankung zäher Ausfluss aus und paradoxerweise kann die Reizung der Augen diese zum Tränen anregen. Allerdings werden die Symptome dadurch meist nicht gelindert, da die austretende Tränenflüssigkeit von der gleichen wässrigen Beschaffenheit ist wie die Tränen beim Weinen und nicht die Eigenschaften besitzt wie die „schmierende“ Flüssigkeit der Tränendrüse.

Wenn wir blinzeln dann hilft dies dabei, unsere Augen feucht zu halten. Deshalb können Aktivitäten wie Autofahren, Lesen, Fernsehen oder das Arbeiten am Computer die Symptome verschlimmern, da wir während dieser für längere Zeit nicht blinzeln.

Ursachen von trockenen Augen – Wie entsteht Trockenes-Auge-Syndrom?

Neueste Studien haben gezeigt, dass die Inzidenz von Trockenem Auge in den USA und Gegenden Europas zunimmt (6). Ursachen sind unter anderem der steigende Gebrauch von Computern, das Tragen von Kontaktlinsen und korrigierende Augenoperationen oder LASIK (9, 10, 11, 12).

Allerdings gibt es weitere Ursachen für trockene Augen, die in engem Zusammenhang mit langfristigen Gesundheitsproblemen stehen:

Autoimmunreaktionen

Es wird vermutet, dass Autoimmunreaktionen eine Ursache von Trockenes-Auge-Syndrom ist. Die Häufigkeit von Autoimmunreaktionen nimmt mit dem Alter zu. Dies ist einer der Gründe dafür, dass trockene Augen bei älteren Menschen öfter vorkommen. Der Körper beginnt, sich selbst anzugreifen und dies führt zu einem weiteren Teufelskreis. Diabetes, Arthritis, Lupus und Sjögren-Syndrom sind Autoimmunerkrankungen, die Entzündungen verursachen und wenn Sie von einer davon betroffen sind, besitzen Sie möglicherweise auch ein erhöhtes Risiko für Trockenes-Auge-Syndrom.

Hormone – Welche Hormone verursachen trockene Augen?

Studien haben herausgefunden, dass sich sowohl Testosteron- als auch Östrogenrezeptoren auf der Hornhaut und den Meibom-Drüsen befinden. Das bedeutet, dass Sexualhormone die Augen beeinflussen können und dies ist der Grund dafür, dass Frauen in den Wechseljahren ein erhöhtes Risiko für trockenes Auge besitzen, da die Veränderungen während der Menopause das Hormongleichgewicht durcheinander bringen. Hormonungleichgewichte sind eine der Hauptursachen für Entzündungen und die Entzündungen könnten ein “ wichtiger Grund dafür sein, dass 75% der von Autoimmunerkrankungen Betroffenen Frauen sind“ (13).

Vitamin- und Omega-3-Mangel – Welche Vitamin-Mängel können trockene Augen verursachen?

Forscher haben einen Zusammenhang zwischen einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel und Trockenes-Auge-Syndrom gefunden (14). Die Studie untersuchte Frauen und fand heraus, dass 74% der Frauen mit Vitamin-D-Mangel auch an trockenen Augen litten. Die Autoren vermuten, dass ein normales Vitamin-D-Niveau trockene Augen verhindern kann, indem es die Ausschüttung von Cathelicidin stimuliert, eines antimikrobiellen Proteins, welches von Zellen in den Augen hergestellt wird und Augenverletzungen heilen kann.

Ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren erhöht ebenfalls das Risiko für Trockenes-Auge-Syndrom. Eine Studie die 2005 von der American Society for Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Personen mit höherem Omega-3-Konsum seltener unter trockenen Augen litten. Auf der anderen Seite litten Personen mit niedrigem Omega-3-Konsum häufiger unter dem Syndrom (15). Der Grund dafür sind erneut Entzündungen.

Ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren führt zu einem Anstieg des Omega-6:3-Verhältnisses. Dies ist eine der Hauptursachen für Entzündungen im Körper. So wirkt ein Überschuss an Omega-6-Fetten entzündungsfördernd, Omega-3-Fettsäuren dagegen entzündungshemmend. In den USA liegt das durchschnittliche Omega-6:3-Verhältnis zwischen 15:1 und 18:1. In den mediterranen Gegenden Europas, deren Bewohner für ihre Gesundheit und hoheLebenserwartung bekannt sind, liegt es dagegen bei etwa 4:1 (8).

Fazit

Die Hauptursachen von Trockenes-Augen-Syndrom hängen mit Entzündungen im Körper zusammen. Wenn wir also nach einer Lösung für trockene Augen suchen, müssen wir uns darauf konzentrieren, Entzündungen zu behandeln. Dies muss in Form eines ganzheitlichen Ansatzes geschehen, .das heißt wir müssen unsere Ernährung und unseren Lebensstil so anpassen, dass sie weniger Stress und Entzündungen verursachen und gleichzeitig nach spezifischen Heilmitteln für trockene Augen suchen, die direkt die Entzündungen in der Augengegend bekämpfen.

Behandlung trockener Augen – Was tun bei Trockenes-Auge-Syndrom

Das Problem mit aktuellen Behandlungsmethoden Die aktuellen Behandlungsmethoden konzentrieren sich darauf, die Erkrankung mit verschiedenen rezeptfreien oder verschreibungspflichtigen Augentropfen zu kontrollieren, anstatt sie zu heilen. Allein in den USA werden jährlich 300 Millionen Dollar für Augentropfen ausgegeben und obwohl diese „künstliche Tränenflüssigkeit“ dabei helfen kann, die Symptome zu lindern, haben diese so gut wie keine dauerhafte Wirkung (16, 17).

Tatsächlich kann ihr Einsatz langfristig mehr Schäden an den Augen verursachen. So enthalten viele Augentropfen beispielsweise Chemikalien wie Tetryzolin (auch Tetrahydrozolin), die das Auge weiter reizen. Es wurde gezeigt, dass ihre Anwendung anfänglich eine Verbesserung der Symptome bewirken kann, jedoch nimmt die Effektivität mit der Zeit ab, was zur übermäßigen Nutzung verleitet (2,5).

Studien haben gezeigt, dass der chronische Gebrauch von Tetryzolin bei 27% der Anwender erhebliche Schäden an der Hornhaut verursacht. Es wurde auch gezeigt, dass diese Augentropfen Konjunktivitis (Entzündung der Bindehaut) zur Folge haben können (19).

Verschreibungspflichtige Augentropfen sind wenig besser. Marken wie Restasis haben eine lange Liste von Nebenwirkungen wie Schmerzen, Brennen, Rötung, tränende Augen, Ausfluss und viele mehr. Eine Studie zeigte, dass 54,2% der Anwender dieser Medikamente von Unbehagen und Schmerzen berichteten (20).

Andere Behandlungsmittel wir Kortikosteroide, die antiinflammatorisch wirken, können auch gegen die Symptome des Trockene-Augen-Syndroms helfen, allerdings ebenfalls nur kurzfristig, da Kortikosteroide nicht über einen längeren Zeitraum angewendet werden sollten.

Fazit

Das wirkliche Problem an diesen herkömmlichen Behandlungsmethoden ist, dass sie sich auf die Symptome konzentrieren und nicht auf die Ursache. Die Behandlung von Trockenem Auge kann nur dann erfolgreich sein, wenn wir die wahre Ursache bekämpfen – Entzündungen (21).

Gibt es ein anderes Heilmittel für Trockenes Auge? – Trockene Augen natürlich behandeln

Wir können Entzündungen auf natürliche Weise lindern, wir müssen dabei lediglich unsere Ernährung und unseren Lebensstil berücksichtigen und möglicherweise anpassen. Um dies so einfach wie möglich zu machen, können wir diese Veränderungen in 3 Schritte aufteilen.

Schritt 1: Omega-6:3-Verhältnis reduzieren.

Das wirkungsstärkste natürliche Heilmittel für Trockenes Auge ist jenes, welches das Omega-6:3-Verhältnis ausgleicht. Das Tolle daran ist, dass es sich dabei um ein komplett natürliches Hausmittel für trockene Augen handelt. Dieses Fettsäuren-Verhältniss auszugleichen reduziert nicht nur Entzündungen die unsere Augen betreffen, es hilft auch bei anderen Autoimmunerkrankungen, beim Ausgleich des Hormonspiegels und verbessert die allgemeine Gesundheit und unser Wohlbefinden.

Die erste Möglichkeit, das Verhältnis auszugleichen, ist die Menge von Omega-6-Fettsäuren in unserer Ernährung zu verringern. Dies können wir tun, indem wir die Menge an industriell verarbeiteten Lebensmitteln und Lebensmitteln mit raffiniertem Zucker reduzieren. Außerdem sollten wir beim Kochen auf Pflanzenöle verzichten und stattdessen gesunde Fette wie Kokosnussöl verwenden. Wenn möglich, kaufen Sie nur Fleisch von Weidevieh und wilden Fisch, da mit Getreide gefütterte Tiere und Zuchtfisch sehr viel mehr Omega-6-Fettsäuren enthalten.

Nahrungsergänzung gegen Trockene Augen

Die zweite Möglichkeit, das Verhältnis auszugleichen, ist ein erhöhter Omega-3-Konsum. Die einfachste Möglichkeit dies zu tun ist ein hochqualitatives Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel.

Es wurden viele umfassende Studien zur Wirkung von Omega-3-Fettsäuren bei Trockenes-Auge-Syndrom durchgeführt. Die Ergebnisse sind sehr interessant.

In der ersten Studie ergänzten die Teilnehmer ihre Ernährung über einen Zeitraum von einem Jahr mit 6 Gramm Leinsamenöl täglich. Leinsamenöl besitzt eine hohe Konzentration der Omega-3-Fettsäure ALA (was etwa 600mg EPA pro Tag entsprechen würde). Die Ergebnisse zeigten, dass mit der Senkung des Omega-6:3-Verhältnisses okuläre Entzündungen reduziert (weniger Entzündungen auf der Augenoberfläche) und die Tränenfilmaufreißzeit (das heißt, die Tränenflüssigkeit verdunstete nicht so schnell) erhöht wurde. Außerdem wurde die Gesundheit der Meibom-Drüsen signifikant verbessert, sodass diese mehr flüssiges Meibomsekret produzierten. Dies führt zu einer signifikanten Verbesserung aller Symptome des Trockene-Augen-Syndroms (8).Das Risiko verstopfter Drüsen und permanenter Schäden durch Entzündungen wurde ebenfalls verringert.

Eine andere Studie fand heraus, dass die Ergänzung mit 712 mg Omega-3 (427 mg EPA, 285 mg DHA) täglich zu einem deutlichen Rückgang von Entzündungen der Bindehaut, der Schleimhaut des Tränenfilms, führte (21).

2013 fand eine Studie heraus, dass eine Dosis von nur 600 mg (360 mg EPA und 240 mg DHA) die Verdunstung von Tränenflüssigkeit signifikant reduzierte und die Produktion dieser erheblich erhöhte. Zudem wurde eine allgemeine Verbesserung der Symptome der Erkrankung wie Brennen, Trockenheit, des Gefühls von Fremdkörpern im Auge und anderen festgestellt (25).

Eine Studie aus dem Jahr 2011, die eine Dosis von 450 mg EPA, 300 mg DHA und 1000 mg Leinsamen (entspricht etwa 100 mg EPA) verwendete, fand heraus, dass zum Ende der Studie 70% der Teilnehmer frei von Symptomen waren! (26)

Zuletzt fand eine weitere Studie aus dem Jahr 2013 heraus, dass eine tägliche Dosis von 1000 mg Omega-3-Fettsäuren (650 mg EPA und 350 mg DHA) zu einer Verbesserung der Symptome von Trockene Auge um 400% bewirken konnte (27).

Diese Studien demonstrieren auf eindrucksvolle Weise die Wirkung von Fischöl als Nahrungsergänzungsmittel zur Linderung der Symptome von trockenen Augen. Allerdings verbessert Fischöl nicht nur die Symptome, es ist auch eine wertvolle Hilfe bei der Prävention des Trockene-Augen-Syndroms.

Das Spannendste an den bisherigen Studien zur Nahrungsergänzung mit Omega-3-Fettsäuren gegen trockene Augen ist, dass diese allesamt recht geringe Dosierungen verwendeten. Es gibt also großes Potential für noch bessere Ergebnisse bei höheren Dosierungen, da so das Omega-6:3-Verhältnis noch weiter reduziert werden kann. Dafür empfehlen wir Ihnen, mit täglich drei Kapseln unseres Ultra Pure Omega 3 zu beginnen.

Schritt 2: Den Körper mit reichlich Vitamin D und Vitamin C 

Eine Studie aus dem Jahr 2015 zeigte einen starken Zusammenhang zwischen einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel (<20ng/mL) und Trockenes-Auge-Syndrom (14). Falls Sie in einer Region leben, wo es schwierig ist, genügend Sonnenlicht zu bekommen, oder falls Sie aus Angst vor Hautkrebs nicht so viel Zeit in der Sonne verbringen möchten, dann verwenden Sie ein gutes Vitamin-D-Supplement, idealerweise mindestens 5000 IU täglich.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie genügend Vitamin C bekommen, da dieses für die Hornhaut von enormer Wichtigkeit ist. Idealerweise nehmen Sie Vitamin C über die Ernährung zu sich. Falls Sie wie oben empfohlen den Anteil industriell verarbeiteter Lebensmittel reduzieren, sollten Sie diese durch frisches Obst und Gemüse ersetzen, die natürlich reich an Vitamin C sind.

Schritt 3: Veränderung des Lebensstils

Begrenzen Sie die Zeit, die Sie vor dem Fernseher und Computer verbringen, oder machen Sie regelmäßige Pausen und vergessen Sie nicht zu blinzeln! Versuchen Sie, Schadstoffe und andere Reizmittel zu vermeiden. Rauch beispielsweise reizt die Augen. Wenn Sie also rauchen, dann hören Sie auf oder schränken Sie es wenigstens so stark wie möglich ein. Das Reiben der Augen beeinflusst ebenfalls den Tränenfilm und kann Reizstoffe in die Augen transportieren. Falls Sie Makeup tragen, versuchen Sie es mit hypoallergenen Marken.

Außerdem sollten Sie versuchen, genügend Schlaf zu bekommen, ausreichend Wasser trinken und Stress so gut es geht zu vermeiden. Zu guter Letzt: Treiben Sie Sport! Körperliche Aktivität ist gut für die allgemeine Gesundheit und verbessert die Durchblutung der Augen, wodurch Entzündungen reduziert werden.

Fazit

Augentropfen können bei trockenen Augen temporär Linderung verschaffen, die Symptome kehren jedoch immer zurück. Gesunde Anpassungen des Lebensstils und eine Senkung des Omega-6:3-Verhältnisses dagegen wirken von innen heraus und sind nicht nur gut für die allgemeine Gesundheit, sondern verhindern auch die Entzündungen, die zu trockenen Augen führen. Mit dem Drei-Schritte-Plan können sie eine bleibende Verbesserung erreichen und sich unter Umständen sogar dauerhaft von Trockenheit, Schmerzen und Juckreiz verabschieden. Diese Lösung wirkt nicht sofort, kann dafür aber längerfristig für Linderung sorgen.

Holen Sie sich das beste Fischöl mit Omega-3-Fettsäuren für Ihre trockenen Augen. Wir bei Intelligent Labs haben das stärkste und reinste Omega-3-Fischöl für Trockenes-Auge-Syndrom entwickelt. Also testen Sie unser Produkt und überzeugen Sie sich selbst!

Quellen

(1)  Dry eye disease is associated with deterioration of mental health in male Japanese university staff, Tounaka K, Yuki K, Kouyama K, et al.Tohoku J Exp Med. 2014;233(3):215-20.
(2) . Impact of dry eye syndrome on vision-related quality of life in a non-clinic-based general population, Le Q, Zhou X, Ge L, Wu L, Hong J, Xu J BMC Ophthalmol. 2012 Jul 16;12:22.

(3) Prevalence of dry eye syndrome among US women, Schaumberg DA, Sullivan DA, Buring JE, Dana MR (August 2003), American Journal of Ophthalmology 136 (2): 318–26.

(4) Association between symptoms and signs of dry eye among an elderly Chinese population in Taiwan: the Shihpai Eye Study, Lin PY, Cheng CY, Hsu WM, et al. (May 2005), Investigative Ophthalmology & Visual Science 46 (5): 1593–8

(5) Bron AJ, Tiffany JM. The contribution of meibomian disease to dry eye. Cornea. 2004;2:149–164.

(6)  Horwath-Winter J, Schmut O, Haller Schober EM, Gruber A, Rieger G. Iodide iontophoresis as a treatment for dry eye syndrome. Br J Ophthalmol. 2005 Jan;89(1):40-4.

(7) Udell IJ, Nally L, Abelson M. An update on blepharitis treatment. Rev Ophthalmol. 2000:164–166.

(8) Macsai, M. (2008). The Role of Omega-3 Dietary Supplementation in Blepharitis and Meibomian Gland Dysfunction (An AOS Thesis). Transactions of the American Ophthalmological Society, 106, 336–356-336–356.

(9) Pflugfelder SC, Solomon A, Stern ME. The diagnosis and management of dry eye: a twenty-five-year review. Cornea. 2000;19:644–649.

(10) Etiology, prevalence, and treatment of dry eye disease, Gayton JL. Clin Ophthalmol. 2009;3:405-12.

(11) Yazici A, Sari ES, Sahin G, et al. Change in tear film characteristics in visual display terminal users. Eur J Ophthalmol.2015 Feb 12;25(2):85-9.

(12) Azuma M, Yabuta C, Fraunfelder FW, Shearer TR. Dry eye in LASIK patients. BMC Res Notes. 2014;7:420.

(13) Marcelle Pick, a Nurse Practitioner at Women To Women,   http://www.womensinternational.com/connections/inflammation.html

(14) Dry eye in vitamin D deficiency: more than an incidental association, Yildirim P., et al. International Journal of Rheumatic Diseases, 2015.

(15) Miljanović, B., Trivedi, K., Dana, M., Gilbard, J., Buring, J., & Schaumberg, D. (2005). Relation between dietary n−3 and n−6 fatty acids and clinically diagnosed dry eye syndrome in women. The American Journal of Clinical Nutrition, 82(4), 887-893.

(16) Moon SW, Hwang JH, Chung SH, Nam KH. The impact of artificial tears containing hydroxypropyl guar on mucous layer. Cornea. 2010 Dec;29(12):1430-5.

(17) Benelli U. Systane lubricant eye drops in the management of ocular dryness. Clin Ophthalmol. 2011;5:783-90.

(18) Peyton SM, Joyce RG, Edrington TB. Soft contact lens and corneal changes associated with Visine use. J Am Optom Assoc. 1989 Mar;60(3):207-10.

(19) Soparkar CN, Wilhelmus KR, Koch DD, Wallace GW, Jones DB. Acute and chronic conjunctivitis due to over-the-counter ophthalmic decongestants. Arch Ophthalmol. 1997 Jan;115(1):34-8.

(20) Ragam A, Kolomeyer AM, Kim JS, et al. Topical cyclosporine a 1% for the treatment of chronic ocular surface inflammation. Eye Contact Lens. 2014 Sep;40(5):283-8.

(21) Dry eye disease: an immune-mediated ocular surface disorder, William Stevenson, MD, Sunil K. Chauhan, PhD, and Reza Dana, MD, MSc, MPH, Arch Ophthalmol. 2012 Jan; 130(1): 90–100.

(21) Brignole-Baudouin, F., Baudouin, C., Aragona, P., Rolando, M., Labetoulle, M., Pisella, P., . . . Creuzot-Garcher, C. (2011). A multicentre, double-masked, randomized, controlled trial assessing the effect of oral supplementation of omega-3 and omega-6 fatty acids on a conjunctival inflammatory marker in dry eye patients. Acta Ophthalmologica, 89(7), e591–e597

(22) Caceres, V. (2009, June 1). Ocular Surface & Dry Eye: Linking inflammation and Dry Eye. Retrieved November 14, 2015, from http://www.eyeworld.org/article.php?sid=5009

(23) Hasson, M. (2012, April 10). New insights advance diagnosis, treatment of inflammatory dry eye. Retrieved November 14, 2015, from http://www.healio.com/ophthalmology/refractive-surgery/news/print/ocular-surgery-news/{886dd792-d1cb-47b9-acc9-b90afb735fb2}/new-insights-advance-diagnosis-treatment-of-inflammatory-dry-eye

(24) Kaercher, T. (2010). Dry eye syndrome and omega-3 fatty acids. Acta Ophthalmologica, 88(S246), 0-0.

(25) Kangari, H., Eftekhari, M., Sardari, S., Hashemi, H., Salamzadeh, J., Ghassemi-Broumand, M., & Khabazkhoob, M. (2013). Short-term Consumption of Oral Omega-3 and Dry Eye Syndrome. Ophthalmology, 120(11), 2191-2196.

(26) Wojtowicz, J., Butovich, I., Uchiyama, E., Aronowicz, J., Agee, S., & Mcculley, J. (2011). Pilot, Prospective, Randomized, Double-masked, Placebo-controlled Clinical Trial of an Omega-3 Supplement for Dry Eye. Cornea, 30(3), 308-314.

(27) Bhargava R, Kumar P, Kumar M, Mehra N, Mishra A. A randomized controlled trial of omega-3 fatty acids in dry eye syndrome. Int J Ophthalmol. 2013;6(6):811-6.

Sparen Sie 5% bei Ihrer ersten Bestellung

Einfach E-Mail-Adresse eingeben und 5%-Gutschein sichern